Entscheidungen bei der Vergabe eines Kredits

Wenn man einen Kredit bei einer Bank beantragt, egal ob als Privatperson oder als Unternehmer, so hat sich das jeweilige Kreditinstitut an bestimmte Kriterien und Vorschriften zu halten, unter anderem den MaRisk sowie Basel 2 und Basel 3. Aber wie entscheiden Banken, ob sie einen Kredit an ein Unternehmen vergeben oder ob sie dem Unternehmen den Kredit versagen?

Hier spielen meist vier Hauptfaktoren eine Rolle. Zunächst werden die Bonität, die Unternehmerfähigkeit und die Kapitaldienstfähigkeit geprüft. Zusätzlich wird geprüft, welche Sicherheiten im Unternehmen vorhanden sind.

Dies sind zwar die vier Hauptfaktoren, allerdings wird nicht nur von diesen abhängig gemacht, ob der Kredit dem Unternehmen gewährt wird oder nicht. Ausschlaggebend bei der Vergabe von Krediten sind meist nicht die Hauptfaktoren, sondern die Feinheiten. Diese sind in der Regel nicht einmal Zahlen auf dem Papier, sondern hängen vom Unternehmer selbst ab.

Zunächst ist eine gute Vorbereitung das A und O bei einem Kreditantrag. Sowohl die Planung (sei es Rentabilität oder Liquidität) sowie alle weiteren notwendigen Unterlagen und auch das Gespräch mit dem zuständigen Bankberater müssen gut vorbereitet sein. Wichtig ist hier natürlich, dass die Unterlagen nicht nur vollständig, sondern auch sauber, aktuell und gepflegt sind. Das hinterlässt in der Regel einen besseren Eindruck als beispielsweise nicht vorhandene Jahresabschlüsse vom vorletzten Jahr. Zudem sollten im Gespräch alle Fragen beantwortet werden können. Wird zum Beispiel nach dem Einsatz des Geldes oder nach dem derzeitigen Stand des Unternehmens gefragt, so sollte der Unternehmer schnell konkrete Antworten parat haben.

Ebenso wichtig wie die Vorbereitung ist die Kommunikation zwischen Banken, Unternehmern und gegebenenfalls dem Berater. Hier ist es ebenfalls von Bedeutung, dass Fristen eingehalten werden. Liegen bestimmte Unterlagen zu einem abgemachten Termin nicht vor, so entsteht schnell der Eindruck von Unzuverlässigkeit und Gleichgültigkeit. Hält der Unternehmer Fristen nicht ein, so kann auf Seiten der Bank schnell folgende Frage auftreten: „Der Unternehmer ist jetzt nicht zuverlässig, wie ist es dann nach der Kreditvergabe bei laufender Geschäftsbeziehung?“

Außerdem ist es für den Firmenkundenberater anstrengend und mit viel Zeit verbunden, wenn der Kunde wenig Eigeninitiative zeigt und seitens der Bank regelmäßig nach Unterlagen gefragt werden muss. Hier sollte der Antragsteller vor allem beachten, dass das Verschweigen von Informationen nie eine gute Taktik ist, denn die Wahrheit kommt am Ende immer ans Licht. Es spielt keine Rolle, ob Informationen absichtlich oder unbeabsichtigt verschwiegen worden sind.

Ferner sollte sich der Unternehmer von Vorneherein im Klaren sein, wie hoch die Finanzierungssumme sein und welche Laufzeit angestrebt werden soll. Nicht selten werden bei einer Investitionsfinanzierung Brutto-Beträge oder eine zu lange Laufzeit angefragt. Ist dies der Fall, so bekommt die Bank schnell Misstrauen gegenüber dem Unternehmer und lehnt den Antrag im schlimmsten Fall direkt ab.

Von Bedeutung ist ebenfalls der Vergleich von verschiedenen Angeboten. Mit Sicherheit wird ein Kredit bei der Hausbank angefragt, allerdings sollte der Unternehmer sich hier weitere Finanzierungsmöglichkeiten offenhalten, denn bei der Hausbank ist es nicht zwangsläufig der Fall, gute Bedingungen zu bekommen. Daher ist es wichtig, mehrere Banken zu kontaktieren, auch diese, mit denen man vorher keine Geschäftsbeziehung hatte. Umso elementarer sind hier natürlich saubere und inhaltlich korrekte Unterlagen, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Erhält der Unternehmer von mehreren Kreditinstituten Angebote, hat man die Möglichkeit zum Vergleich und kann flexibel und unabhängig von der Hausbank entscheiden.

Zudem ist bei einem Kreditantrag nicht nur das hier und jetzt wichtig, sondern auch eine Prognose. Es sollte insbesondere vermittelt werden, dass das Unternehmen langfristig plant. Inwiefern wird das Unternehmen in den kommenden Jahren investieren? In was soll investiert werden? Welche Kreditart passt am besten? All dies sind Kleinigkeiten, die später ausschlaggebend sein können.

Sollte ein Kredit nicht gewährt werden, muss der Grund dafür aber nicht zwangsläufig bei den Unternehmen liegen, sondern eventuell auch an den Banken. Generell werden bestimmte Branchen wie Jahrmärkte, Gastronomie oder auch Gewerbe wie Rotlicht oder Glücksspiel eher von Banken gemieden und der Kredit versagt. Auch ab einer bestimmten Größe kann ein Projekt abgelehnt werden. Bei zu großen Plan-Umsätzen werden Banken meist skeptisch und halten die Umsatzangaben für nicht erreichbar und unrealistisch. Ein weiteres Ausschlusskriterium kann sein, dass das Unternehmen keinen Sitz innerhalb der zuständigen Region des Kreditinstituts hat. Häufig lehnen Banken ebenfalls Finanzierungen ab, bei denen Investoren oder auch die Mutterfirma ihren Sitz nicht in Deutschland haben.

Hinzu kommt, dass jede Bank andere Bewertungsmethoden vorlegt. Hier gelten in jedem Fall die vier Hauptfaktoren, aber auch innerhalb dieser gibt es gewisse Spielräume. Wohingegen einige Banken Warenbestände als Sicherheit akzeptieren, ist dies bei anderen nicht der Fall. Weiterhin können sich dem exakten Wert einer Immobilie oder eines Markenwerts unterscheiden.

Auch die endgültige Entscheidung, ob ein Kredit genehmigt wird, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bis zu einer bestimmten Finanzierungssumme entscheidet meist der Firmenkundenberater direkt, ob eine Finanzierung stattfindet. Übersteigt die Finanzierungssumme einen bestimmten Wert, so wird in der Regel ein Prüfer hinzugezogen, sodass zu zweit über die Finanzierung entschieden wird, das sogenannte Vier-Augen-Prinzip. Bei der Kreditentscheidung verhält es sich so, dass der eigentliche Firmenkundenberater die Unterlagen prüft und diese entsprechend an die Marktfolge weiterreicht, welche einen eher konservativen Standpunkt vertritt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass zwar die vier Hauptfaktoren selbstverständlich eine wichtige Rolle bei der Kreditvergabe spielen, allerdings sind es meist die Kleinigkeiten wie vollständige und korrekte Unterlagen sowie eine gute Kommunikation zwischen der Bank und dem Unternehmer, die entscheiden, ob ein Kredit im Endeffekt genehmigt wird oder nicht. Diese sollte man als Unternehmer in jedem Fall beachten.

 

Quelle: https://www.compeon.de/wie-nuancen-ueber-die-kreditvergabe-entscheiden/

 

Finanzierungsvolumen 2018

eingeholte
Zuschüsse

1.215.800 €

eingeholte Zuschüsse Icon
vermitteltes
Finanzierungsvolumen

8.357.000 €

vermitteltes Volumen Icon
vermitteltes
Investorenkapital

826.500€

vermitteltes Investorenkapital Icon
aktuell in Bearbeitung
aktuell in Bearbeitung
durchschnittlicher Zins